3/5 Sterne Punkte

(1111 Stimmen)

Meldung 0110

Aberkennung der Kleinunternehmerregelung "durch schlüssiges Verhalten"

Ein Selbständiger hat von der Kleinunternehmerregelung Gebrauch gemacht, die gemäß § 19 UStG besagt, dass Unternehmer mit jährlich nicht mehr als 17.500 Euro Gesamtumsatz wählen können, wie Nichtunternehmer behandelt zu werden. Sie können auf die Erhebung der Umsatzsteuer verzichten. Die Umsatzsteuer wird für an sich steuerpflichtige Umsätze (§ 1 UStG) aus Vereinfachungsgründen nicht erhoben, wenn der Gesamtumsatz zuzüglich der darauf entfallenden Umsatzsteuer im vorangegangenen Kalenderjahr 17.500 Euro nicht überstiegen hat und im laufenden Jahr 50.000 Euro voraussichtlich nicht übersteigen wird. Kleinunternehmer dürfen bei Anwendung der Kleinunternehmerregelung auf ihren Ausgangsrechnungen keine Umsatzsteuer ausweisen und Vorsteuer aus Eingangsrechnungen nicht abziehen. Ferner müssen Kleinunternehmer keine Umsatzsteuervoranmeldungen abgeben.

Der Unternehmer legt gegen die Deutung eines Mitarbeiters des Finanzamtes Berlin, dass er "durch schlüssiges Verhalten" unwiderruflich auf die Kleinunternehmerregelung im Jahr 2006 verzichtet hat, Einspruch ein. Der Unternehmer äußert, dass er einen Umsatzsteuerbescheid für 2007 erwartet und etwaige Schuldbeträge unter Vorbehalt zahlen wird, um Zwangsmassnahmen zu vermeiden. Er kritisiert, dass bei der Umsetzung der Kleinunternehmerregelung der Mitarbeiter des Finanzamtes bei dem Unternehmer von "schlüssigem Verhalten" ausgeht, ihn darüber aber nicht informiert bzw. daraus einen unwiderruflichen Verzicht macht.

Stand der Falldarstellung: 2010

Was haben Sie erlebt? Schildern Sie es uns auf dem Kurzfragebogen mit 3 Fragen.

Zurück zur Übersicht der autorisierten Bürokratiefälle 

Bitte bewerten Sie unseren Fall für unsere interne Auswertung.

Denken Sie, dass die Veröffentlichung dieses Falls für das Gemeinwohl nützlich ist?*

2.9/5 Sterne Punkte

(405 Stimmen)

*(1 = nicht nützlich, 5 = sehr nützlich)

Ist die Veröffentlichung dieses Falls für Sie persönlich hilfreich?*

2.9/5 Sterne Punkte

(451 Stimmen)

*(1 = nicht hilfreich, 5 = sehr hilfreich)

Write a comment

  • Required fields are marked with *.

Anonym
Posts: 4
Comment
Finanzamt
Reply #1 on : Tue December 25, 2012, 12:06:55
Wir haben ein verflucht kompliziertes Steuerrecht. Wenn die Finanzämter die Pflicht hätten die Leute zu informieren, dann würden sie endlich bei der Gesetzgebung Druck machen, dieses Chaos zu vereinfachen!!